Todlebendig zu sein ist kein Widerspruch

Todlebendig zu sein ist kein Widerspruch – Ein Artikel von GreatL!feBooks Autor Bruno Würtenberger, Bewusstseinsforscher und Trainer.

Wer immer noch glaubt, dass Tot sein bedeutet, dass es uns nicht mehr gibt oder wir uns in einer dunklen Nacht verlieren, der befindet sich meinen Erfahrungen nach weit jenseits dessen was ich erlebt habe.

Noch nie habe ich mich lebendiger gefühlt als damals, wo ich meinen Körper verlassen habe.

Die Zeit war ewig. Mein Bewusstsein so klar wie nie zuvor und ich fühlte mich restlos und vollumfänglich glücklich. Nicht glücklich wegen diesem oder jenem sondern einfach deswegen, weil es mich gibt. In dieser Welt hier ist unser Fokus meist auf das gerichtet, was wir haben oder nicht haben. Drüben jedoch ist unsere komplette Aufmerksamkeit darauf fokussiert dass und was wir sind.

In so einem Zustand fällt alles Unwesentliche von uns ab. Wir sind – ohne Wenn und Aber – auf das reduziert, was wir sind. Und auch ich dachte davor, dass ich nicht in Ordnung bin so, wie ich eben gewesen bin. Nicht gut genug. Nicht ehrlich genug. Nicht rein genug. Nicht liebevoll genug. Nicht schön und nicht stark genug. Alles Bullshit!

Wir sind einfach immer nur das, was wir sind, Punkt. Daher ist es ja so wichtig uns selbst so zu gestalten, dass wir gerne in einer Welt leben würden in welcher alle Menschen so sind wie man selbst es ist. Möchtest Du in einer Welt leben wo alle so sind wie Du? Diese Frage würde ich mir unbedingt stellen und wenn kein klares Ja die Antwort ist, dann würde ich intensiv an mir selbst arbeiten und mich so verfeinern, dass ich mich mit mir selbst in bester Gesellschaft fühle.

Letztlich können wir uns nicht ewig etwas vormachen. Beim Tod fällt jede Selbsttäuschung weg und man sieht genau, was an einem echt und was eine Lüge gewesen ist. Wenn dies geschieht und alles Unwahre von uns abfällt, sind einige sehr glücklich und andere wiederum sehr, sehr traurig.

Wenn man relativ unbelastet ist, so wie ich es damals in meinen jungen Jahren gewesen bin, dann ist es echt ein Erlebnis tot zu sein.

Die Zeit existiert nicht mehr. Man hat mehr als genügend Zeit für alles. In anderen Worten: Null Stress!

Man kann und muss sich auch nichts mehr vormachen, denn alles ist, wie es ist. Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft sind uns zugänglich und unser Gefühl ist so eindeutig, so klar und verständlich wie nie zuvor. Schmerzempfindungen sind keine vorhanden und man kann entscheiden dort zu sein wo immer man sein möchte. Sobald unsere Aufmerksamkeit auf etwas gerichtet ist, sind wir schon da. Sobald eine Frage auftaucht, sehen wir schon die Antwort. Es ist absolut genial. Nicht zuletzt auch deswegen, weil man in einem solchen Zustand einfach mit absoluter Sicherheit weiß, dass man völlig in Ordnung ist so, wie man ist. Dieses Gefühl kannte ich davor nicht. Tonnenschwere Lasten fielen von mir ab. Es war herrlich!

Im Gegensatz zum Leben hier fühlte ich mich endlich frei. Nicht mehr wie ein Delphin in der Badewanne nein, der gesamte Ozean des Sein eröffnete sich mir. Ich war einfach nur restlos überglücklich und fühlte mich lebendiger als je zuvor!

Und dennoch entschied ich mit dafür, wieder zurück zu kommen. Warum? Das kannst Du in meinem Buch nachlesen. Ich wünsche Dir viel Spaß und tiefste Erkenntnisse für Dein eigenes Leben dabei.

Folgendes habe ich mir gemerkt:

  • Ich bin gut so, wie ich bin auch wenn ich nicht so war, wie gerne sein würde.
  • Der Tod ist eine Befreiung aller unwahrer Begrenzungen welche wir uns selbst im Laufe des Lebens hier zugelegt haben.
  • Der Körper existiert in feinstofflicher Art weiter und…. er ist vollkommen und fühlt sich auch genau so an.
  • Es lebt sich viel, viel, viel entspannter wenn man weiss, dass man nie tot (im herkömmlichen Sinn) sein wird.

Bruno Würtenberger

Timo Ameruoso bei Bärbel Schäfer im HR3 Sonntagstalk

Timo Ameruoso bei Bärbel Schäfer im HR3 Sonntagstalk

TODLEBENDIG

und die Folgen einer einzigen Sekunde

Das Buch von BrunoWürtenberger hier im GreatL!fe.Books Shop kaufen

Bruno Würtenberger

Autor & Bewusstseinsforscher 

Bruno Würtenberger geb. 1960 in Zürich ist Bewusstseinsforscher mit Leib und Seele. Er lebt zurückgezogen im Zürcher-Oberland, hat einen Sohn und eine große Vision, nämlich: Eine friedliche, glückliche und erfolgreiche Gemeinschaft aller Menschen welche in Harmonie mit der Natur leben.

Er entwickelte das FreeSpirit®-Bewusstseinstraining, schrieb mehrere Bücher, darunter der Bestseller ‚Klartext‘.