Was ist dran am Mythos Hellsicht

Was ist dran am Mythos Hellsicht – Ein Artikel von GreatL!feBooks Autor Bernd Hüfner Über Hellsicht, Remote-Viewing und Spirituelles Coaching

WAS IST DRAN AM MYTHOS HELLSICHT? WAHRHEIT, ZUFALL ODER

HOKUSPOKUS?

Remote-viewing ist eine einfache und für jeden erlernbare, wenn auch abstrakte Technik. Sie gibt Dir die Möglichkeit ganz bewusst, in der Gegenwart durch Zeit und Raum zu reisen. Eine Geistesreise sozusagen. Gleichzeitig kannst du diese Technik auch für eine Mögliche zukünftige Entwicklung einer Situation benutzen.

So wurde Mitte des 19. Jahrhunderts eine völlig neue Art des Hellsehens ins Leben gerufen. Die Methode ist auch als Fernwahrnehmung bekannt. Durch klare Konzentration, reist Du hier mit dem Geist an den gewünschten Ort. Die von US-Wissenschaftlern auch für Spionage Zwecke entwickelt und gefördert wurde. Im Grunde ist es ja nichts neues, den auch die Alten großen Kriegsherren und Kaiser und Diktatoren hatten ihre Wahrsager oder Weisen immer dabei und so verwundert es nicht das auch die moderne Wissenschaft und das Militär diese als ein reines Machtinstrument einsetzt. Das mehr dran sein muss am Hellsehen, wird einem bewusst, wenn wir bedenken, das sogar der CIA und andere Geheimdienste noch heute diese Techniken nutzen. Unter anderem hier in Europa wirkt das „Instituts für angewandte Bewusstseins-Technologien & Zukunftsforschung“ ganz besonders mit, bei der Weiterentwicklung.

Ich will hier auch die genialen Berichte von den verschiedenen remote viewern erwähnen. Unter Ihnen einige namhafte Physiker. Ich freue mich riesig, dass sich immer mehr Menschen öffnen und zu Ihren Erlebnissen und Erfahrungen mit remote viewing stehen. Im Grunde genommen ist remote viewing nichts anderes wie eine hellsichtige Technik, die jeder, der sich wirklich dafür interessiert, erlernen kann. Es ist wie ein Muskel den Du trainieren kannst, auch hier macht Übung den Meister. Da wir hier über imaginäre Bilder sprechen die wir so zu sagen vor unsrem geistigen Auge wahrnehmen, ist es natürlich davon abhängig in welcher Form sie uns erscheinen. Es gibt in unserem Bewusstsein eine sinnbildliche Sprache, diese gilt es übersetzen zu lernen. Wir müssen den Zugang und das Training im remote-viewing spielerisch sehen. Da wir hier von einer Ebene sprechen, in welcher sich Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft vermischen, wird es unmöglich sein, immer richtig zu sehen, aber der geübte und geduldige Geist, wird mit einer guten Trefferquote beschenkt. Natürlich bringt der eine ein Mehr und der andere ein Weniger an Begabung mit. Das ist wie mit dem Klavierspielen.

Das faszinierende an den Studien und Berichten zu remote-viewing, waren die eindeutigen Landschaftsbeschreibungen, die über die Ferne anscheinend wahrnehmbar sind, vor allem aber die Tatsache, das diese nicht nur die Gegenwart, die aktuelle Situation an fernen Orten schildern konnten, nein, auch zukünftige Ereignisse, den Bau einer Brücke oder eines Gebäudes, wurde wahrgenommen. Das zeigten die Studien auf, die nach einigen Jahren noch einmal überprüft wurden.

Aber können wir mit Hellsicht, dem remote-viewing, über die Grenzen eines vorgegebenen Schicksals hinaus blicken? Hier kann ich nur auffordern Dir selbst eine Meinung zu bilden. Denn selbst wenn alles bereits vorbestimmt wäre, so würde uns ein hellsichtiger Blick zumindest eine Vorahnung geben von dem was noch kommt. Bewusst in der Gegenwart, durch geschulte Technik und klare Konzentration, an den Zielort reisen, nur mit dem Geist, erinnert auch an Erlebnisse, von Menschen die eine Nahtod Erfahrung hatten. Hier berichteten Menschen, das diese, bevor sie wieder belebt wurden, Verwandte besuchten, oder an ihre Lieblings Orte reisten. Obwohl der Körper im Krankenhaus X lag, konnten die betroffenen, hinterher die Situationen, die sie nur mit ihrem Geiste bereisten, ganz genau beschreiben. Auch waren diese selbst, von ihrem Erlebnis vollkommen überzeugt und waren sich des Wahrheitsgehaltes, des erlebten, voll bewusst.

Können wir Hellsicht als etwas völlig natürliches betrachten, existiert diese in gewisser Weise schon immer und wird auch tagtäglich praktiziert auf unserer Welt? Eltern sind mit ihren Kindern oft so stark verbunden, das diese Klare Vorahnungen haben. Jeder von uns kennt das Phänomen, das Telefon klingelt oder die eine E-mail kündigt sich an, und Du weißt ganz genau, wer es ist. Ich kann in diesem Falle nur darin bestärken, auf diese sogenannten Vorahnungen zu hören, diese zumindest in Betracht zu ziehen. Wenn Hellsicht wirklich funktioniert, sind wir auf eine Art und Weise, sowieso mit allem verbunden, telepathisch so zu sagen.

Wir müssen uns klar machen, dass wir Multidimensionale Wesen sind, die telepathisch auf den verschiedenen Ebenen miteinander kommunizieren. Wir dürfen uns klar werden, das Visionen, Wünsche und Hoffnungen unseren Lebensweg formen und teilweise einfach nur klare Vorahnungen darstellen. Lasst euch nicht von der Meinung der breiten Masse, zu sehr beeinflussen, ich finde es wichtig, sich selbst zu allem, was uns interessiert, eine eigene vollkommen freie Meinung zu bilden. Wir können gar nichts falsch machen, wenn wir unser Leben, nach eigenen Bedürfnissen gestalten, uns von der Menge der Informationsflut einfach bedienen, uns weiterentwickeln ohne Angst Fehler zu machen.

Ich glaube daran, dass nur ein selbstverantwortlicher, klarer und starker Geist, dazu in der Lage ist, Überzeugungen und eigene Meinungen wieder fallen zu lassen. Das genau bedeutet für mich Persönlichkeitsentwicklung auf einer individuellen, selbstbestimmten Ebene. Dazu gehören auch Blicke in die Zukunft des eigenen Lebens. Wir dürfen uns das goldene Recht in die eigene Zukunft schauen zu dürfen, nicht verbauen. Wir haben doch den Schatz an Erfahrungen in uns. Auch können wir durch die Geschichte der Menschheit selbst, in der von hellsichtigen Menschen immer wieder die Rede ist, lernen.

Gibt es sie wirklich die Fähigkeit des Hellsehens? Gibt es Menschen die mehr sehen können als andere, Menschen die wirklich in die Zukunft blicken können?

Ist Hellsicht, einer Elite von Menschen zugänglich, ist sie erlernbar oder ist es einfach eine Gabe, die einen zufällig trifft?

Wenn wir uns die Menschheitsgeschichte betrachten tauchen Berichte über hellsichtige Menschen, Visionäre, Zauberer und Hexen immer wieder auf. Es waren die Weisen eines Stammes, die Schamanen oder die Orakel, die seit Jahrtausenden in allen Kulturen unserer Welt, einen festen Bestandteil der Tradition und der Religionen darstellen.

Wenn wir jetzt eine berechenbare Wissenschaft aus der Hellsicht machen wollen, dann wird es allerdings schwierig. Da lobe ich mir die spirituellen Medien, die offen zugeben, dass es unmöglich ist immer richtig zu liegen, was die Zukunftsdeutung an geht.

Hellsicht, Visionen und das empfangen himmlischer Botschaften geht zurück, bis ins biblische Zeitalter. Wenn wir über eines der bekanntesten und ältesten Orakel der Menschheitsgeschichte sprechen, können wir das Beispiel, vom Orakel von Delphi anführen. Erkenne dich selbst, so steht es dort in Stein gemeißelt und stellt für mich die Hauptbotschaft und das Hauptanliegen des Orakels von Delphi dar.

In unserer Zeit und im letzten Jahrhundert hat sich viel verändert auf dem Marktplatz der Hellsicht. So waren es Anfangs des neunzehnten Jahrhunderts nur eine Handvoll großer Hellseher und Hellseherinnen, die für Aufsehen sorgten oder Berühmtheit erlangten. Obwohl die Kartenlegekunst und auch die Hellsicht, das Abhalten von Seancen schon immer in Mode war. Wenn wir es genauer betrachten, gab es Sie schon immer die Hellseher, in Form von Schamanen, Hexen, Magiern, Zauberern, oder einfach nur die Großmutter, die aus dem Kaffeesatz lesen konnte.

Heutzutage, Anfang des einundzwanzigsten Jahrhunderts, ist Hellsicht in gewisser Weise zu einem Produkt geworden, das konsumierbar gemacht wurde. Ein Produkt, das jeder bequem, durch einen persönlichen Termin in der Praxis des jeweiligen Mediums, oder von Zuhause aus, über das Telefon abrufen kann. Es gibt unzählig viele Hotlines, auf denen Kartenleger und Hellseher, nur darauf warten, dass du anrufst. Es werden Angelegenheiten, wie Ehe und Partnerschaften, Berufschancen und alle Arten von Problemen, im Viertelstundentakt geklärt. Es werden schnelle und konkrete Antworten vom Konsumenten verlangt, die über extrem wichtige Fragen des Lebens entscheiden. Der Konsument will es sofort und er will es kurz und knapp und am besten noch so günstig wie möglich. Es gibt auch einige Menschen die es für unmoralisch empfinden, wenn ein Medium oder ein Kartenleger Geld für seine Arbeit nimmt, seine Gabe sozusagen verkauft. Da frage ich mich natürlich, von was diese Menschen leben sollen, wenn nicht durch das Geld, das auch sie mit ihrer Arbeit verdienen. Ich persönlich bin sogar der Meinung, dass es wichtig ist, jeden Menschen auf die eine oder andere Art, gebührlich zu entlohnen, sei es mit Geld oder einer anderen Gegenleistung. Wer gute Arbeit erhalten möchte, sollte auch darauf achten, dass diese dementsprechend entlohnt wird, egal ob es sich um einen Handwerker, oder ein hellsichtiges Medium handelt.

Lasst uns nun auf einen sehr interessanten Punkt kommen, der viele vielleicht überraschen wird. Die traditionelle Hellsicht bekam Mitte des Neunzehnten Jahrhundert Konkurrenz. Eine Reihe von Physikern und Wissenschaftler beschäftigen sich mit diesem Thema und so entstand die Geschichte des remote-viewing, der Fernwahrnehmung.

Timo Ameruoso bei Bärbel Schäfer im HR3 Sonntagstalk

Timo Ameruoso bei Bärbel Schäfer im HR3 Sonntagstalk

Bernd Hüfner

Spiritueller Coach & Autor aus Mallorca

Als Kind 1968 geboren, in eine Kabarettfamilie, wuchs ich in Deutschland, nähe Nürnberg auf. Nach der mittleren Reife machte ich eine Ausbildung zum Friseur.

Nach der Lehre arbeitete ich bei einem guten Freund, mit dem ich mich mit einem eigenen Geschäft schon im zarten Alter von einundzwanzig Jahren Selbständig machte. Hier begann auch meine Leidenschaft für die Mystik und Spiritualität. Ich besuchte Reiki Kurse, machte die Einweihung in den ersten Grad, lass die alten Ayurvedischen Schriften, befasste mich auch kurz mit dem Okkultismus, blieb dann aber bis zum heutigen Tage den spirituellen Lehren treu. Auch machte ich den Grundkurs zum Sterbebegleiter Hospiz Nürnberg

Nach sechs Jahren der Selbstständigkeit, 1997  in Nürnberg, bekam ich ein Angebot aus Frankfurt am Main, von meinem damaligen besten Kumpel,  um ihm dort beim Aufbau eines Geschäftes helfen. Es waren zwei energievolle und erfolgreiche Jahre. In Frankfurt lernte ich meine späteren Ausbilder, der positiven Psychologie, Walter Menzler und Miluska Steinborn kennen. Während meiner Zeit in Frankfurt besuchte ich ständig und mit viel Neugierde und Wissensdurst, viele Seminare und Workshops in positivem Denken.

1999 entschloss ich mich einem inneren Ruf folgend, den Schritt ins Ausland zu wagen. Ich wollte die Welt ein wenig mehr kennen lernen…

Ich will bewusst jeden von uns auffordern, seiner eigenen Vision der Zukunft zu folgen. Lasst es eine gesunde Vision sein, die jeden erfreut und jedes Wesen auf unserer Erde mit ein bezieht. Denn wenn wir wirklich Multidimensionale Wesen sind, wir sozusagen einem Komplexen Organismus entspringen, dann sind wir auf einer Ebene auch alle Eins. Genau deshalb wird unsere Vision einer wundervollen Zukunft, nur eine gute sein, wenn wir hier an uns und an all die anderen auf unserem Planeten denken.

Ich möchte euch allen meine ureigene Meinung zum Thema Hellsicht mit auf den Weg geben. Hellsicht hat mich mein Leben lang fasziniert, ich besuchte Workshop in remote-viewing, matrix-transformation und viele andere, angetrieben vom Wunsch dieses mystische Wunder erlernen zu können. Selbst habe über Jahre hellsichtig beraten, tue es ab und zu heute noch immer, gehe spielerisch mit den Bilder um die sich während einer Beratung zeigen. Ich habe auch erkannt, das niemanden wirklich geholfen ist, wenn du ihm oder ihr sagst was die Zukunft bringen wird. Es sind unsere Ängste und Traumen die uns in der Vergangenheit ein Bein gestellt haben, diese bilden den Abgrund die Kluft zwischen uns und dem erreichen unsere Träume. Deshalb ist eine Klärung ein aktives betrachten deiner Ängste und Befürchtungen der einzige Weg, der zu einem freien Leben führt. Es ist sehr wichtig, dies mit einem Coach, Lehrer, Therapeuten oder im Rahmen eines Seminar zu tun, aber auch ein gutes Buch, das es ehrlich mit dir meint, dessen Autor bereits durch einen eigenen Klärungsprozess gegangen ist, können dir helfen, deine im Unterbewusstsein schlummernden Befürchtungen loszulassen. Hier sprechen wir vom positiven umprogrammieren des Unterbewusstseins. Ein Teil dieser Selbstbetrachtungstechnik ist die Erkenntnis, das hinter all den Befürchtungen und Ängsten, Traumas stecken, frühkindliche Erfahrungen, die unser Unterbewusstsein, willkürlich aufwärmt bei jeder Gelegenheit, die dem damaligen Erlebnis auch nur im entfernten ähneln.

Ist nun Hellsicht ein uralter Mythos, eine uralte Sehnsucht, wie der Wunsch nach ewiger Jugend, eine Art Hoffnung, das es uns Menschen doch möglich ist, Zeit und Raum zu beherrschen, in dem wir einen Blick in die Zukunft werfen. Ich kann hier an dieser Stelle nur von einem Wunder sprechen, vielleicht ist Hellsicht wirklich wie ein Muskel irgendwo im Gehirn, der trainierbar ist, den wir ausprägen können. Dennoch würde ich daraus niemals ein Gesetz oder gar eine Religion machen. Vielleicht gibt es Menschen auf unserem Planeten die extrem starke seherische Fähigkeiten haben, aber kommt es wirklich darauf an? Was wäre wenn wir wirklich unsere Zukunft kennen würden, oder wissen wir eigentlich alle Bescheid, tragen wir doch alle ein gewisses Bild, ein Zukunftsszenario in unserem Bewusstsein mit uns spazieren. Ich selbst freue mich das Themen wie Telepathie und Hellsicht immer mehr Interesse finden in der breiten Masse der Gesellschaft, lange genug waren diese den Regierenden, den Okkultisten, den Freimaurern und den Religionen unterworfen oder wurden von diesen verboten, obwohl genau diese sie nutzen. Ich für meinen Teil, möchte nur das weiter geben, was ich selbst erlebt habe.

Wie gesagt nutze ich das sehen hellsichtiger Bilder in meinem coaching selbst. Ich frage diese ab, bestehe aber niemals auf ihre Richtigkeit, es darf ein spielerischer Umgang sein, unbefangen und frei. Bilder die sich im eigenen Geist zeigen, können auch durch eigene Erfahrungen und Ideen hervorgerufen werden, deshalb ist es wichtig diese nicht über zu bewerten. Auch will ich verhindern, dass ich dadurch den Ratsuchenden, irritiere. Wenn jedoch einmal die Verbindung ganz klar ist, und im Gespräch ein Einklang stattfindet, lasse ich die Bilder fliesen um tiefer vorzudringen in eine Situation oder eine Problemkonstellation. Jedoch darf und muss dies ganz von selbst entstehen, das überlasse ich dem Zufall.

Die Erkenntnisse der Remote viewing Bewegung, die größtenteils eine rein Wissenschaftliche ist und war, gehen aber weit über das Phänomen der Fernwahrnehmung hinaus. Viele remote-viewer sprechen von einer inneren Wandlung des eigenen Bewusstseins. Das eigene Leben und die Welt, wird wieder mit den Augen des Wunders gesehen. Es kommt anscheinend gar nicht darauf an, wie gut oder genau Du Dinge über die Ferne wahrnehmen kannst, es ist vielmehr der Akt selbst, diese meditative Konzentration, die nichts will, muss oder kann, die einem den Zugang zur Hellsicht eröffnet. Es ist der Zustand des Loslassens, des vollkommenen Vertrauens, der die Brücke in hellsichtige Welten darstellt.

Deshalb ist es mir auch extrem wichtig, dies klar zu stellen, niemals die Verantwortung abzugeben, kein Medium dieser Welt kennt Dein Leben besser wie Du selbst, wenn Du Heute, Hier und Jetzt beginnst, Deine Vergangenheit in Liebe loszulassen, von nun an mehr oder ganz auf Dich vertraust, darauf vertraust das es die Welt gut mit Dir meint, erschaffst Du Dir eine goldene Zukunft, auch das ist eine hellsichtige Erkenntnis.

Lasst mich mit den Worten des Orakels von Delphi abschließen, die meiner Meinung einen ganz klaren und eindeutigen, wenn auch ultra mystischen Hinweis, den wir uns alle hinter die Ohren schreiben sollten abschließen:

 „ERKENNE DICH SELBST“